Home
Hier ein paar Einblicke in den musikalischen Werdegang des Künstlers. Nachdem Raven Ende 2009 sein Projekt "Elixier" aufgab um sich neuen Aufgaben zu widmen, herrschte lange Zeit Stille um und in der Kreativität des Künstlers. Erst Anfang 2013 brach die musikalische Seite des Musikers wieder durch und die Schaffenspause nahm ein Ende. Verschiedene Einflüsse der Zeit und des Lebens brachten Raven dazu, seine Gedanken erneut in Einklang zu bringen, mit der wohl einzigartigen Macht sich auszudrücken und zu berühren - die Musik. Als Raven den Vorläufer von “Elixier” im Jahre 1994 gründete, bestachen die Songs überwiegend noch durch düstere Harmonien. Es folgte eine rein akustische Präsentation in kleineren Clubs. Die Musik veränderte sich langsam und nahm komplexere Formen an. Mitte 1998 entschloss sich Raven das längst hinfällige erste Demo Tape aufzunehmen. Den richtigen Partner für dieses Vorhaben fand er seinerzeit in Michael Gillian, der wiederrum zusammen mit Mozart die Gruppe “Umbra et Imago” gründete. Der Keyboarder und Elektronikexperte zeichnete sich dann auch für die musikalische Umsetzung verantwortlich. Diese Verbindung erwies sich als äußerst produktiv. Es entstanden Songs mit Durchsetzungsvermögen, die sich von der breiten Masse abhoben, aber dennoch melodisch und eingängig waren, wie z.B. Du, Real Nightmare oder Die Erinnerung – Part II. Obwohl man mit dem Resultat noch nicht ganz zufrieden war, konnte das Tape etliche Achtungserfolge erzielen. Dies bestärkte Raven seinen Weg fortzuführen. Ende des gleichen Jahres folgten weitere Aufnahmen, die technisch noch perfekter ausgearbeitet werden konnten. Die verschiedenen musikalischen Elemente verschmolzen harmonisch zu einem Gesamtbild. Songs wie Why, Paralysed oder Because of me bestachen vorallem durch ihr ungewöhnliches Klanggewand…
weiter weiter
Dark Wave  |  Neue Deutsche Todeskunst  |  Neofolk | Satanic Folk  |  Symphonic Industrial
Facebook Spotify iTunes
© 2013-2019, “Raven’s Diary”